Küchengeräte - Die Küche Anders Spülen und Armaturen - Die Küche Anders Wände für Küchen - Die Küche Anders Küchenarbeitsplatten - Die Küche Anders Steel Nostalgieherde - Die Küche Anders ausstattung-enrgielabel

 

Beginn des Artikels

Energielabel Erläuterungen

Oben links finden Sie den Hersteller. Oben rechts die Typnummer.

Energielabel Erklärungen sorgen für Transparenz bei Verbrauchern. Die Energieeffizienzklasse: Die einzelnen Klassen werden durch farbige Pfeile und die Klassifizierung der Buchstaben A bis D gekennzeichnet. Dunkelgrün steht dabei für hocheffiziente Geräte, ein roter Pfeil für weniger energieeffiziente Geräte.

Zusätzlich sorgen +“-Zeichen hinter dem A (Bsp.: A +++) für eine genauere Angabe der jeweiligen Energieeffizienzklasse. Es gilt: Je mehr „+“ desto energieeffizienter ist das Gerät. So sind A++ Geräte 21 Prozent sparsamer als ein A+ Gerät. A+++ Geräte sogar 48 Prozent sparsamer.

Die Höhe des jährlichen Stromverbrauchs. Die Angabe kWh/p. a. erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse der Normprüfung. Der tatsächliche Verbrauch eines Gerätes hängt dabei aber auch von seiner Nutzung ab.

Erläuterungen zu
Spülmaschinen:

Energielabel Spülmaschine

1) Jahres-Energie­ver­brauch in kWh ba­sierend auf 280 Stan­dard-Spül­gängen.
2) Kenn­zeich­nung der Trock­nungs­wir­kung in Effizienz­klassen von A bis G. Kapa­zität (Anzahl der Maß­gedecke*) bei Stan­dard­befüllung
3) Jährlicher Wasser­ver­brauch in Litern ba­sierend auf 280 Stan­dard-Spül­gängen. Angaben zur Ge­räusch­entwick­lung in dB (A), (Schall­leistung)

Erläuterungen zu
Kühlgeräten:

Energielabel Kühlschränke

1) Eine Milch­tüte mit Liter­angabe zeigt den Ge­samt­nutz­inhalt aller Kühl­fächer im Ge­rät in Litern an
2) Eine Schnee­flocke mit Liter­angabe gibt Aus­kunft über den Gesamt­nutz­inhalt aller Ge­frier­fächer
3) Die Angabe zur Ge­räusch­emission (Schall­leistung) im Be­trieb in De­zibel, dB(A), wird durch ein Laut­sprecher­symbol an­gezeigt.

Erläuterungen zu
Backöfen:

Energielabel Backöfen

Mit Gas betriebene Backöfen wurden neu in den Geltungsbereich aufgenommen und sind nun auch mit dem Energieetikett zu kennzeichnen. Zu erkennen ist dies an einem Symbol für den Backofen mit einer Flamme, während bei den Elektrobacköfen das Backofensymbol ein Kabel mit Stecker zeigt. Oben ersehen Sie die Energiequelle des Backofens (Strom oder Gas).
1) Nutzbares Volumen im Innen­raum des Back­ofens in Litern für einen prak­tischen Ver­gleich.
2) Energie­verbrauch in kWh für die Heizungs­arten kon­ven­tionell und Uml­uft (sofern vor­handen) je Zyklus bei Standard­beladung.

Erläuterungen zu
Dunstabzugshauben:

energielabel-dunstabzugshaube

1) Der durchschnittliche jährliche Energieverbrauch in kWh bei täglicher Betriebsdauer von einer Stunde
2) Die Gebläse­effizienz ist ein Maß für den Ein­satz an elektri­scher Ener­gie zum Trans­port der Ab­luft.
3) Be­leuch­tungs­effizienz
4) Der Fett­abscheide­grad be­zeichnet den Prozent­satz an Fett, der in den Fett­filtern einer Dunst­abzugs­haube auf­genom­men wird.
5) Der Schall­leistungs­pegel in dB(A), ge­messen bei höchs­ter Ein­stellung für den nor­malen Ge­brauch (ohne Booster­stufe).

Strom sparen

Große Haushaltsgeräte verbrauchen rund 50% des Stroms in privaten Haushalten. Wer auf energieeffiziente Modelle setzt und ein paar einfache Stromspartipps beherzigt, kann seine Ausgaben spürbar reduzieren.

Ist ein Kühlschrank älter als zehn Jahre, lohnt sich in der Regel ein Neukauf. Am wenigsten Strom verbrauchen Kühlschränke der Energieeffizienzklasse A+++. Sorgen Sie für gute Belüftung des Kühlschranks. Die ideale Kühlschranktemperatur liegt bei 7°C.
Stellen Sie nur abgekühlte Speisen in den Kühlschrank. Öffnen Sie den Kühlschrank möglichst kurz. Abtauen spart Energie. Ausschalten lohnt sich bei längerer Abwesenheit. Türdichtungen überprüfen.

Rund 10% des Energieverbrauches eines Haushalts entfallen auf das Kochen und Backen. Mit einfachen Tricks und einer modernen Geräteaustattung können Sie Ihre Stromrechnung spürbar senken. Halten Sie Backofentür und Topfdeckel beim Backen und Kochen geschlossen. Nutzen Sie die Nachwärme des Backofens. Verwenden Sie passendes Kochgeschirr. Verwenden Sie die Umluftfunktion des Backofens.

Bei richtiger Nutzung Ihres Geschirrspülers sparen Sie Strom und Wasser im Vergleich zum Abwaschen per Hand. Nutzen sie das Energiesparprogramm. Achten Sie auf volle Beladung. Vermeiden Sie lange Stand-by-Phasen. Die richtige Dosierung spart Spülmittel.


Heute gilt die Kennzeichnungspflicht bereits für Kühl- und Gefriergeräte, Staubsauger, Lampen und Leuchten, Waschmaschinen, Wasch- und Wäschetrockner, Elektrobacköfen, Dunstabzugshauben, Geschirrspüler, Klimageräte sowie Fernseher und Weinlagerschränke.

Weitere Informationen

Hier finden Sie weitere Erläuterungen. Portal des Umweltbundesamtes rund um die EU-Energieverbrauchskennzeichnungen.



Ende des Artikels